h1

Endlich mal Rezensionen…

März 6, 2011

In den letzten Monaten habe ich ein paar sehr interessante Bücher gelesen und natürlich auch rezensiert.

Und damit ihr auch etwas davon habt, stelle ich euch hier einige dieser Bücher vor…


Firmin – Ein literarisches Rattenleben

Wie eine intelligente Ratte an der Welt zu zerbrechen droht

Firmin, eine nicht besonders hübsche Ratte, wird im Keller eines Buchladens geboren und frisst sich, was soll eine Ratte auch anderes tun, durch alte abgelegte Bücher hindurch, wobei sein Gourmetgaumen es besonders auf Comics abgesehen hat. Als schon herangewachsenes Rattentier bemerkt er plötzlich, dass er die Zeichen versteht, die da überall geschrieben stehen und beginnt nun mit Begierde, Bücher zu verschlingen, aber nun nicht mehr im wörtlichen Sinne. Von einem Guckloch in der Decke aus beobachtet er sehnsüchtig den Ladenbesitzer und sehnt sich danach, mit ihm in Kontakt zu treten. Sogar Zeichensprache versucht er zu erlernen, was aber darin endet, dass er einem erschrocken Mann „Auf Wiedersehen Reißverschluss“ zuwinkte.

Als belesene Ratte widert ihn das Verhalten seiner Artgenossen an, er kann nicht verstehen, wie viel Zeit sie mit nutzlosen Dingen verschwenden, z.B. der Suche nach einer dreizehnten Zitze bei Mama oder das Starren auf das Hinterteil einer ihrer Schwestern. Firmin ist ein humorvoller, intelligenter Zeitgenosse, der langsam an der Menschheit und ihrer Ignoranz zerbricht, wäre da nicht sein einziger Menschenfreund Jerry…Firmin – ein Rattenleben ist eine Liebeserklärung an die Literatur und ein Fingerzeig auf Ignoranz und Oberflächlichkeit, gepaart mit einer Prise Menschheitshass und einem umwerfenden Humor. Ich liebe dieses Buch und selbst nach Monaten fällt es nicht schwer, Firmin in Gedanken zu besuchen und mit ihm zu lachen und zu trauern. Trauern über eine kalte Welt und lächeln mit dem warmen Herz der Seitenliebe.

Firmin von Sam Savage ist im Ullstein-Verlag erschienen, umfasst 216 Seiten und hier findet ihr es bei amazon.de:

http://www.amazon.de/Firmin-Ein-Rattenleben-Sam-Savage/dp/355008742X/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1299361640&sr=8-2


Schmecken und Lesen

Johannisbeersommer – Ein zauberhaftes Buch über eine unvergängliche Freundschaft

Lilly und Valerie, zwei Freundinnen von Kindestagen an, geraten nach vielen Jahren Funkstille durch den Tod von Valeries Mutter wieder in Kontakt.Die Wiederaufnahme einer Freundschaft, wie sie früher einmal war, gestaltet sich allerdings als sehr schwer, denn beide können sich einen alten Streit nicht verzeihen und Scheitern an der Aufarbeitung der Vergangenheit. Immer wieder geraten sie andeinander und verstricken sich in gegenseitigen Vorwürfen bis ein bis dato verborgenes Geheimnis alles in ein anderes Licht stellt und den beiden die Chance gibt, von vorn anzufangen. Johannisbeersommer ist ein luftig-leicht erscheinender Roman mit einer Weisheit, die schwer im Magen liegt. Wie sehr unsere Herkunft und unsere Familie auf uns Einfluss nehmen können, wird einem mit fast jeder Seite schmerzlich bewusst. Freud hätte seine wahre Freude an dieser Dokumentation entwicklungspsychologischer Aspekte gehabt. Aufgelockert wird die für mein Empfinden schwere Kost (nicht im sprachlichen Sinne) durch fantastische amerikanische Rezepte und eine platonische Liebe, wie man sie nur in Kindestagen unbeschwert genießen kann. Mein Fazit: Definitiv ein Soll-Buch, nicht nur für Feinschmecker, sondern auch für Menschen, denen Familie und Freundschaft am Herzen liegen.

Johannisbeersommer von Andrea Israel und Nancy Garfinkel ist im List-Verlag erschienen und ihr findet ihn bei amazon.de unter:

http://www.amazon.de/Johannisbeersommer-Andrea-Israel/dp/3548610196/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1299362001&sr=1-1


Das etwas andere Weihnachtsbuch…

Fay Weldon – Spa-Geflüster

Wer eins dieser schnulzigen, kuscheligen Weihnachtsbücher erwartet hat, wurde hier bitter enttäuscht. Wer aber dank der Leseprobe wusste, dass es nicht allzu lustig und beschaulich zugeht, der hält nun Weltliteratur in der Hand, die 5 Sterne mehr als verdient hat.
Die mittlerweile 89 Jahre alte britische Autorin hat ein Meisterwerk verfasst, in dem sie Frauengeschichten schildert, wie nur das Leben sie schreiben kann. Und wer denkt vieles davon sei überzogen, dem lass gesagt sein: So kann es sein, so ist es oft.

In Spa-Geflüster treffen sich die unterschiedlichsten Frauen in einem Spa in Großbritannien und erzählen sich über die Weihnachtstage mehr oder minder ausführlich ihre Lebensgeschichten. Vielleicht, weil es Zeit ist, alles loszuwerden. Vielleicht weil sich sonst nie wieder die Gelegenheit bietet alles ungeschminkt erzählen zu können ohne jemandem damit weh zu tun oder ihn zu belasten. Es ist so ziemlich jede charakteristische Frauentype vertreten:
Von der verzweifelten Hausfrau, der tüchtigen Geschäftsfrau und der steinharten Richterin (die übrigens mal ein Mann war) über eine Ex-Pfaffers-Frau die an Poltergeister glaubt bis hin zu einer dummen, neureichen Fingernagelstylistin, die einen saudi-arabischen Prinz heiraten wird. Frauen mit lesbischen Ambitionen sind genauso vertreten wie Frauen, die sich gern von Männern an der Nase herumführen lassen. Alleine diese Mischung garantiert eine bunte, gefühlvolle, feministische und vorallem lebensechte Geschichtensammlung, die mit jeder Seite einen Satz besonders betont: Lasst euch das Leben nicht aus der Hand nehmen und kümmert euch selbst um eure Wünsche, kämpft gegen Bedrohungen und hört auf welche zu sehen, wo keine sind.
Und vorallem:
Genießt euer Leben und euch selbst. Wer sich in diesem Buch nicht wiederfindet, der hat noch nicht richtig angefangen zu leben.
Ich habe das Buch sehr genossen, es hat mich nicht deprimiert, obwohl es nicht lustig war und es hat mir Kraft gegeben, obwohl es erschöpfend war. Es ist definitiv eine gelungene zeitgenössische Wiederbelebung von Giovanni Boccaccios „Decamerone“ und jedem, der das Leben liebt, kann ich es nur empfehlen. Und jedem, der denkt sein Leben wäre schrecklich und unfair. Leute, ihr seid bestimmt nicht allein. Und ich bin sicher, die Stimmung in diesem Buch trifft wohl in den meisten Haushalten eher auf Weihnachten zu als die Friede-Freude-Eierkuchen-Bücher (auch wenn ich die genauso liebe.) Meine einzige Beschwerde geht an das Lektorat, ich glaube ich hatte selten ein Buch mit so viel Buchstabensalat und, was noch viel schlimmer ist, Grammatikfehlern. Allerdings ändert das nichts am herausragenden Inhalt, es trübt lediglich ein wenig das Lesevergnügen und lässt einen ein wenig stolpern.

SpaGeflüster von Fay Weldon hat 464 Seiten, ist im DTV erschienen und hier könnt ihr es bestellen:

http://www.amazon.de/Spa-Geflüster-Roman-Fay-Weldon/dp/3423248114/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1299362472&sr=1-1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: