h1

Wenn Forschung Grenzen überschreitet…

Mai 7, 2011

Wie mächtig und zerstörerisch kann Wissen sein…


Plötzlich wirst du verfolgt, bangst um dein Leben und weißt nicht einmal warum…“Cagot“ von Tom Knox.

In England werden mehrere Menschen auf brutale Weise gefoltert und ermordet, ganz ohne erkennbares Motiv. Ihre Gemeinsamkeit liegt in einem Vermögen von mehr als einer halben Million Dollar und der Abstammung aus dem Baskenland. Zur selben Zeit stirbt Davids Großvater und hinterlässt ihm überraschenderweise 2 Millionen Dollar, allerdings mit der Bedingung, ins Baskenland zu reisen und einen José Garovillo ausfindig zu machen. Geplagt von seiner langweiligen Arbeit in einem Anwaltsbüro, beschließt er, diese Bedingung zu erfüllen und seinem bisherigen Leben den Rücken zu kehren. Doch schon kurz nach seiner Ankunft im Baskenland gerät David bei der Suche nach dem ominösen José mit ansässigen Terroristen aneinander, ohne überhaupt zu wissen warum. Eine gefährliche Verfolgungsjagd beginnt, die eine Spur von Tod und Verschwörung quer durch Europa und Namibia hinterlässt. Aber was steckt dahinter und welche tragende Bedeutung kommt dabei dem Volk der Basken und den seit Jahrhunderten ausgegrenzten Cagots zu?

Cagot von Tom Knox ist ein weitaus intelligenterer und spannenderer Beitrag zu Verschwörungsromanen wie Illuminati und Sakrileg. Die zahlreichen Verstrickungen fordern den Leser heraus, mit Wachsamkeit dabei zu bleiben und die vielfältigen Informationen halten die Spannung so enorm aufrecht, dass man selbst den Gang zur Toilette noch um fünf Kapitel hinauszögert. Dazu kommen die bildlich super beschriebenen Schauplätze und psychologisch sehr gut durchdachte Persönlichkeiten. Ein wirklich herausragendes Buch von ethischer und moralischer Tragweite in einer Zeit, in der Genforschung allmählich Grenzen überschreitet und die Beschäftigung mit der Frage von Nöten ist, wie weit man gehen kann und inwiefern Wissen auch vernichtend ist.

Einzige Bemängelung meinerseits sind die in manchen Passagen auftretenden Wiederholungen, wie z.B. Fragen à la „Was hatte das nun wieder zu bedeuten?“ oder einfach häufig wiederholte Wortgruppen, was aber auch an Lektorat oder Übersetzter gelegen haben kann. Das ist allerdings wirklich nur eine minimale Trübung des ansonsten außerordentlich großen Lesevergnügens.

Positiv sei definitiv noch das zum Buch hinführende alternate reality game „Unberührbar“ genannt. Damit bekam man die Möglichkeit, genügend Vorwissen zu sammeln, es erleichterte einem die Vorstellung vieler Schauplätze und ließ sie noch lebendiger erscheinen. Das war wirklich etwas vollkommen Neues und Aufregendes!

„Cagot“ von Tom Knox ist beim Hoffmann und Campe Verlag erschienen, hat 479 Seiten und hier könnt ihr es kaufen:

http://www.amazon.de/Cagot-Tom-Knox/dp/3455403174/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1304771183&sr=8-1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: