Ganz frisch rezensiert: „Alle Wasser Stein“ von René Müller Ferchland

IMG_6805

„Alle Wasser Stein“ – im ersten Moment weiß man damit nicht so recht, worauf man sich einlässt, aber wenn man das Cover betrachtet und den Klappentext liest, bekommt man schon eine Ahnung und vorallem ein Bild von dieser Künstlervilla und ihren Bewohnern, den Nessunos.

Doch ganz so entspannt künstlerisch bleibt die Atmosphäre nicht, denn Bildhauer Rigot hat eine Absprache mit dem Bürgermeister getroffen: Wenn er ihm eine Skulptur für den Marktplatz herstellt, erhalten die Nessunos im Gegenzug das Recht an der Villa. Schafft er es nicht, die Skulptur in eineinhalb Jahren zu kreieren, so verlieren sie ihren Wohnsitz. Der Bürgermeister lässt auch sogleich einen Stein dafür in Rigots Atelier liefern, doch dieser scheint den Künstler vollkommen zu lähmen. Außerdem ist Rigot außer sich vor Wut, weil der Pakt unter widrigen Umständen entstanden ist und er sich dadurch betrogen fühlt. Als dann noch ein unbekannter kleiner Junge auftaucht und sich in der Villa niederlässt, sind seine Nerven zum Zerreißen gespannt.

Dieser Erstlingsroman von René Müller-Ferchland ist atmosphärisch so dicht, dass man ab und zu die Augen schließen und durchatmen muss, damit man sich in der „richtigen“ Welt wieder zurechtfindet. Das ist keineswegs negativ gemeint, denn ich liebe es, wenn ein Buch es schafft, dass mir die südeuropäische Hitze auf der Haut brennt, ich die Gerüche von reifem Obst und gewittergeladener Luft riechen kann, während ich träge in der Sonne sitze oder bis mittags im Bett liege und mir die Künstlergemeinschaft an manchen Stellen Auftrieb verleiht und mich zum fröhlichen Mitleben animiert oder an anderer Stelle einfach nur zu viel und zu bunt ist…kurz: Ich war mittendrin und konnte dadurch sehr gut die Emotionen der Figuren nachempfinden.

Hinzu kommt die in manchen Augen eventuell etwas altmodische Sprache, die mir aber sehr gut gefällt, weil sie die Geschichte nochmal weiter von der gewohnten Welt abkapselt, ja fast traumähnlich werden lässt, und außerdem durch ihre Poesie die Geschichte noch künstlerisch untermalt. Wer kein Kunstliebhaber ist, darf sich hier aber auch nicht abschrecken lassen: Es geht in diesem wunderbaren Roman viel mehr darum, wie die Vergangenheit uns zu der Person formt, die wir heute sind und wie viel Kraft es manchmal kostet, uns von ihr zu befreien, um einen weiteren Schritt ins (hoffentlich oftmals bunte) Leben voranzugehen. 

Eine ganz klare Leseempfehlung!
Und der Titel, ja… der macht am Ende dann doch noch richtig Sinn 🙂

Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde zusammen mit dem Autor bei lovelybooks.de lesen – wer Lust hat, kann dort ein bisschen Stöbern:

https://www.lovelybooks.de/autor/René-Müller–Ferchland-/Alle-Wasser-Stein-1994638870-w/leserunde/2089421875/

Es haben mich auf der Reise durch das Buch auch zwei Songs begleitet, die meiner Meinung nach sehr gut dazu passen und die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Kaufen könnt Ihr das Buch am besten in Eurer lokalen Buchhandlung unter ISBN 978-3-943446-39-5 oder alternativ bei amazon.de (hier kann ich empfehlen, über smile.amazon.de zu bestellen, denn so könnt Ihr ohne Mehrkosten durch Euren Einkauf einen vorher von Euch gewählten wohltätigen Zweck unterstützen):

https://smile.amazon.de/dp/3943446395/ref=smi_www_rco2_go_smi_4315534973?_encoding=UTF8&ie=UTF8&tag=lovelybooks-rdetail-21

Mehr von René Müller-Ferchland könnt Ihr auf seiner Website oder auf Facebook, Twitter oder Instagram lesen und sehen:

mueller-ferchland.de

https://www.instagram.com/rm_f_84/?hl=de

https://twitter.com/Re_Mue_Fe

https://www.facebook.com/allewasserstein

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: